tropic-shop.de

Die Bartagame

Hilfreiche Tipps für die Haltung und Pflege von Bartagamen

Die Haltung, Fütterung und Pflege der Bartagame (Pogona Vitticeps) gestaltet sich sehr einfach, da diese für die Haltung in einem Terrarium (wir empfehlen OSB oder Kunststoffterrarium) recht unkomplizierte Tiere sind. Auch wenn die Haltung dieser Reptilienart sehr einfach erscheint, ist es trotz allem wichtig mehrere Punkte zu beachten. Es kommt nicht selten oft vor, das viele Reptilien „vor sich hinvegetieren“.

 

Bartagamen leben in der Savanne von Australien, daher sind bei der Haltung von Bartagamen bestmögliche savannenähnliche Verhältnisse zu schaffen. Eine hohe Lichtintensivität ist eine Grundvorrausetzung bei der Haltung von Bartagamen, hier bietet Tropic-Shop.de abhilfe durch sein breit gestreutes Terraristikzubehör. Die Bartagamen benötigen ein relativ großes Terrarium,das vorgeschriebene Mindesmaß für eine Agame liegt bei 1,2 qm meißt umgesetzt in 150x80x80 cm , je weiteres Tier werden weitere 20% Grundfläche benötig. Allerdings muss man erwähnen das Bartagamen Einzelgänger sind und wenn man eine Gruppe halten möchte diese aus entweder einem Männchen und zwei Weibchen oder zwei Weibchen bestehen kann. Allerdings kann es jederzeit zu beißereien oder Kämpfen kommen die nicht selten tödlich enden, von daher ist es unablässlich Ausweichterrarien wenigstens im Mindestmaß zur verfügung zu haben.Ein Terrarium muss wie erwähnt bestmöglich mit künstlichen Lichtquellen ausgeleuchtet werden,sowie mit einer bekletterbaren Rückwand diese liegt dem großen bewegungsdrang der Tiere zugrunde. Als Grundbeleuchtung sollte ein T5 Doppelbalken (Light Strips) verbaut werden, so haben Sie das Gesamte Terrarium ausgeleuchtet, als Leuchtmittel können wir die Lucky Reptile Daylight Sun T5 empfehlen. Bartagamen sind Sonnenanbeter, gerade eine ausreichende UV-Versorgen darf in keinen Bartagamenterrarium fehlen. Durch das verbauen der Bright Sun Desert geben Sie Ihrer Bartagame genau das was sie benötigt, das UV Licht, über dieses die Reptilien das Lebenswichtige Vitamine D3 erzeugen. Die UV Beleuchtung sollte mit dem Thermo Controll zeitlich gesteuert werden, so können Sie viel Energie sparen, sowie die Lebensdauer von den UV Leuchten erheblich erweitern, denn nach einer Nutzungsdauer von spätestens 1 Jahr ( bei 10 stündiger Belichtungszeit) müssen alle UV Leuchten wie z.B die Bright Sun ausgewechselt werden. Dieses ist in der Regel eine ideale Grundbeleuchtung, welche ausreichend für die UV-Versorgung und zur Ausleuchtung des Terrariums dient. Zum Erzeugen der optimalen Punktquellenwärme muss noch ein Spot-Strahler verbaut werden, hierzu dient bzw. eignet sich die Halogen Sun oder idealerweise eine weiter Bright Sun Desert mit einer geringeren Wattzahl der Firma Lucky Reptile. Durch die Halogen Sun haben Sie eine Energieersparnis von ca. 15% ,sowie eine bessere Ausnutzung der Beleuchtung zu herkömmlichen Spot-Strahlern. Die Ernährung von Bartagamen scheint recht einfach, Bartagamen sind Allesfresser, sie können mit Futtertieren, wie Heuschrecken oder Schaben gefüttert werden, sowie mit Pflanzen wie Löwenzahn, Salate Blüten und Wildkräuer. Auf das Füttern von Obst,Gemüse und Kohl sollte komplett verzichtet werden, da Bartagamen Fruktoseintolerant sind ist dies nur ein Nährboden für Darmparasiten ist und auch zu Durchfall führt. Jungtiere benötigen viele tierische Eiweiße, daher werden Junge Bartagamen mehr mit Futtertieren, wie mit Grünfutter versorgt, wobei auch Salate oder Blüten und Wildkräuter den Bartagamen angeboten werden sollte. Erwachsene Bartagamen werden größtenteils pflanzliches Futter angeboten, welches aber nicht die Hauptnahrung ausmacht. Viele Renommierte Züchter füttern viermal wöchentlich egal ob alt oder Jungtiere Pflanzliches, sowie Tierisches Futter, welches in unterschiedlichen Abständen gefüttert wird. Auch ein Wechsel zwischen Tierischen und Pflanzlichen Futter erfolgt, das reichen von Futtertieren und pflanzlichem Futter sollte aber nicht zugleich erfolgen. Als pflanzliches Futter kann bedenkenlos, Schnittlauchblüten, BioKresse, Klee, Löwenzahn also Blüten und Wildkraüter angeboten werden, als Futtertiere dienen Heuschrecken, Schaben.Auf Würmer,Grillen und Heimchen wird hier verzichtet da diese sehr viel Fett haben und keinerlei Nährwert für die Tiere haben. Vitamin und Mineralstoffe sind bei der Ernährung von Bartagamen lebenswichtig, diese sollten durch zusätzliches Füttern verabreicht werden. Oftmals geschieht dieses durch bestäuben der Futtertiere mit dem Vitamin oder der Mineralstoffe. Tipp: Nehmen Sie eine leere Heimchen oder Grillendose und reinigen Sie diese (ggf. Spülmaschine) Streuen Sie dort Ihre Vitamine oder Mineralstoffe hinein (bitte nicht zu viel), so hat man eine ideale Box um die Insekten zu bestäuben, ohne das übergebliebenes z.B. Vitaminpulver verschwendet wird, bei dem nächsten Bestäuben wird etwas frisches Mineral- oder Vitaminpulver dazu gemengt. Zusätzlich sollte dauerhafte Calcium, im Form von Sepiaschalen ( gerutschtes Sepia ) in einem Futternapf angeboten werden, so können die Bartagamen selbstständig nach Bedarf Calcium aufnehmen. Bartagamen sieht man selten am Wassernapf Trinken, da diese ihre Flüssigkeitszufuhr, durch die Futtertiere oder Pflanzlichem Futter aufnehmen, trotz allem muss der Bartagame Tägliches Frisches Wasser angeboten werden. Die Gestaltung von einem Bartagamenterrarium sollte seine Herkunft entsprechen, wie schon erwähnt stammen Bartagamen aus Australien, wobei auch der optische Eindruck für den Bartagamen Halter eine Rolle spielt. Es muss bei der Planung schon vieles beachtet werden, die Platzierung der Beleuchtung, stand des Futters und des Wassernapfes, die Klettermöglichkeiten, sowie die Zweckmäßigkeit. Die Rückwand eines Bartagamenterrarium, kann bei Handwerklich begabten, durch selbstbauen aus Styropor und das spätere Versiegeln mit ungiftigem Fliesenkleber geschehen. So können Sonnenplätz, Höhlen oder Verstecke selbst platziert werden, nach dem Geschmack vom Bartagamen Halter. Aber auch das breite Terraristikzubehör von Tropic-Shop.de bietet fertige Rückwände, die diese Eigenschaften erfüllen. Zur weiteren Ausstattung von einem Terrarium für Bartagamen, sind die kurz erwähnten Futter- und Wassernäpfe, der Futter- und Wassernapf sollte nicht zu klein, aber auch nicht zu groß gewählt werden, bei zu großen Wassernäpfen gerade bei Jungtieren besteht Ertrinkungsgefahr. Als weitere Dekorationsartikel dienen für ein Bartagamenterrarium, Künstliche Wüstenpflanzen, Steine (Sandstein oder Schiefer Bruch) , Kork äste, oder Korkröhren, Weinreben naturbelassen oder Sandgestrahlt. Die Gesamte Beschreibung sind eigene Erfahrungsberichte und dienen nur rein als Hilfestellung. Hilfreiche Tipps für die Haltung und Pflege von Bartagamen

 

Die Haltung, Fütterung und Pflege der Bartagame (Pogona Vitticeps) gestaltet sich sehr einfach, da diese für die Haltung in einem Terrarium (wir empfehlen Kunststoffterrarium) recht unkomplizierte Tiere sind.

 

Auch wenn die Haltung dieser Reptilienart sehr einfach erscheint, ist es trotz allem wichtig mehrere Punkte zu beachten. Es kommt nicht selten vor, das viele Reptilien „vor sich hinvegetieren“. Bartagamen leben in der Savanne von Australien, daher sind bei der Haltung von Bartagamen bestmögliche savannenähnliche Verhältnisse zu schaffen. Eine hohe Lichtintensivität ist eine Grundvorrausetzung bei der Haltung von Bartagamen, hier bietet Tropic-Shop.de Abhilfe durch sein breit gestreutes Terraristikzubehör.  Die Bartagamen benötigen ein relativ großes Terrarium,mindestens 1,2qm meist umgestzt in 150x80x80 cm für jedes weitere Tier müssen 20% Grundfläsche dazu gerechnet werden, dieses Terrarium muss wie erwähnt bestmöglich mit künstlichen Lichtquellen ausgeleuchtet werden. Als Grundbeleuchtung sollte ein T5 Doppelbalken (Light Strips)  verbaut werden, so haben Sie das Gesamte Terrarium ausgeleuchtet, als Leuchtmittel können wir die Lucky Reptile Daylight Sun T5 empfehlen. Bartagamen sind Sonnenanbeter, gerade eine ausreichende UV-Versorgen darf in keinen Bartagamenterrarium fehlen. Durch das verbauen der Bright Sun Desert geben Sie Ihrer Bartagame genau das was sie benötigt, das UV Licht, über dieses die Reptilien das Lebenswichtige Vitamine D3 erzeugen. Die UV Beleuchtung sollte mit dem Thermo Controll  zeitlich gesteuert werden, so können Sie viel Energie sparen, sowie die Lebensdauer von den UV Leuchten erheblich erweitern, denn nach einer Nutzungsdauer von spätestens 1 Jahr ( bei 10 stündiger Belichtungszeit) müssen alle UV Leuchten wie z.B die Bright Sunausgewechselt werden.  Dieses ist in der Regel eine ideale Grundbeleuchtung, welche ausreichend für die UV-Versorgung und zur Ausleuchtung des Terrariums dient. Zum Erzeugen der optimalen Punktquellenwärme muss noch ein Spot-Strahler verbaut werden, hierzu dient bzw. eignet sich die Halogen Sun der Firma Lucky Reptile. Durch die Halogen Sun haben Sie eine Energieersparnis von ca. 15% ,sowie eine bessere Ausnutzung der Beleuchtung zu herkömmlichen Spot-Strahlern.

 

Die Ernährung von Bartagamen scheint recht einfach, Bartagamen sind Allesfresser,  sie können mit  Futtertieren, Heuschrecken oder Schaben gefüttert werden, sowie mit Pflanzen wie Löwenzahn, Salate, Blüten und Wildkräuter. Auf das Füttern von Obst und Gemüse wird verzichtet da Bartagamen Fruktoseintolerant sind und der Zucker und und der Hohe Wasseranteil zu einer erhöhung der Darmparasiten und Durchfall führt. Jungtiere benötigen viele tierische Eiweiße, daher werden Junge Bartagamen mehr mit Futtertieren, wie mit Grünfutter versorgt, wobei  auch Salate oder ähnliches den Bartagamen angeboten werden sollte. Erwachsene Bartagamen werden größtenteils pflanzliches Futter angeboten, welches aber nicht die Hauptnahrung ausmacht.  Viele Renommierte Züchter füttern viermal wöchentlich egal ob alt oder Jungtiere Pflanzliches, sowie Tierisches Futter, welches in unterschiedlichen Abständen gefüttert wird. Auch ein Wechsel zwischen Tierischen und Pflanzlichen Futter erfolgt, das reichen von Futtertieren und pflanzlichem Futter sollte aber nicht zugleich erfolgen.  Als pflanzliches Futter kann bedenkenlos, Schnittlauchblüten, BioKresse, Klee, Löwenzahn angeboten werden, als Futtertiere dienen Heuschrecken, Schaben.

 

Vitamin und Mineralstoffe sind bei der Ernährung von Bartagamen lebenswichtig, diese sollten durch zusätzliches Füttern verabreicht werden. Oftmals geschieht dieses durch bestäuben der Futtertiere mit dem Vitamin oder der Mineralstoffe. Tipp: Nehmen Sie eine leere Heimchen oder Grillendose und reinigen Sie diese (ggf. Spülmaschine) Streuen Sie dort Ihre Vitamine oder Mineralstoffe hinein (bitte nicht zu viel), so hat man eine ideale Box um die Insekten zu bestäuben, ohne das übergebliebenes z.B. Vitaminpulver verschwendet wird, bei dem nächsten Bestäuben wird etwas frisches Mineral- oder Vitaminpulver dazu gemengt.  Zusätzlich sollte dauerhafte Calcium, im Form von Sepiaschalen ( gerutschtes Sepia ) in einem Futternapf angeboten werden, so können die Bartagamen selbstständig nach Bedarf Calcium aufnehmen.  Bartagamen sieht man selten am Wassernapf Trinken, da diese ihre Flüssigkeitszufuhr, durch die Futtertiere oder Pflanzlichem Futter aufnehmen, trotz allem muss der Bartagame Tägliches Frisches Wasser angeboten werden.

Die Gestaltung von einem Bartagamenterrarium sollte seine Herkunft entsprechen, wie schon erwähnt stammen Bartagamen aus Australien, wobei auch der optische Eindruck für den Bartagamen Halter eine Rolle spielt.  Es muss bei der Planung schon vieles beachtet werden, die Platzierung der Beleuchtung, stand des Futters und des Wassernapfes, die Klettermöglichkeiten, sowie die Zweckmäßigkeit. Die Rückwand eines Bartagamenterrarium, kann bei Handwerklich begabten, durch selbstbauen aus Styropor und das spätere Versiegeln mit ungiftigem Fliesenkleber geschehen. So können Sonnenplätz, Höhlen oder Verstecke selbst platziert werden, nach dem Geschmack vom Bartagamen Halter. Aber auch das breite Terraristikzubehör von Tropic-Shop.de bietet fertige Rückwände, die diese Eigenschaften erfüllen.  Zur weiteren Ausstattung von einem Terrarium für Bartagamen, sind die kurz erwähnten Futter- und Wassernäpfe, der Futter- und Wassernapf sollte nicht zu klein, aber auch nicht zu groß gewählt werden, bei zu großen Wassernäpfen gerade bei Jungtieren besteht Ertrinkungsgefahr.  Als weitere Dekorationsartikel dienen für ein Bartagamenterrarium, Künstliche Wüstenpflanzen, Steine (Sandstein oder Schiefer Bruch) , Kork äste, oder Korkröhren, Weinreben naturbelassen oder Sandgestrahlt.

Die Gesamte Beschreibung sind eigene Erfahrungsberichte und dienen nur rein als Hilfestellung.