tropic-shop.de

Frischfleisch (BARF) oder Dose?

Bei vielen Hundebesitzern ist es inzwischen weit verbreitet Frischfleisch zu verfüttern. Das sogenannte Barfen ist nicht mehr nur ein Trend, sondern die konsequente Weiterentwicklung einer artgerechten Tiernahrung. Warum die Hunde und auch Katzen eine Nahrung die mit Masse aus reinem Fleisch bestehen sollte benötigen ist einleuchtend. Unsere treuen Begleiter und Stubentiger sind trotz allem Raubtiere. Diese Nahrungsspezialisten haben das komplette Verdauungssystem von den Zähnen bis zum Darm auf den Fleischverzehr aus gerichtet.Diese Spezialisierung benötigt kein Getreide, keine Nudeln und keine Kartoffeln, keine Asche, kein Knochenmehl oder Huf und Haarreste und ganz sicher keinen Zucker und keine Farbstoffe. Denn wie der Hundebesitzer weiß sind Hunde Farbenblind! Leider sind sehr viele große Hersteller von Hunde und Katzenfutter anderer Meinung und verarbeiten minderwertige oder gar ungesunde Füllstoffe um den Profit zu steigern. Warum Hunde und insbesondere Katzen dieses Futter fressen? Es liegt an den verarbeiteten Lockstoffen und am Zucker, nach denen die Tiere förmlich süchtig werden.
Aber auch im Bereich der Vollnahrung hat sich viel getan, es gibt inzwischen einige Hersteller aus Deutschland und Skandinavien, die nur hochwertige und zum Teil vor gegarte Zutaten verarbeiten.

Wie Hund und Katze
Wie oben bereits erwähnt, sind Hunde und Katzen in Sachen Nahrung nicht sehr verschieden. Auch wenn die Hunde so ziemlich alles fressen, was vor das Maul kommt, sind sie in erster Linie, wie auch Katzen, Fleischfresser! Diese Erkenntnis ist in der Biologie zwar schon lange bekannt aber in der Tierernährung erst seit kurzem ein anerkannter Standard. Folgende Gründe sind hierzu an zu führen, in der Vergangenheit waren Hunde zum Schutz von Haus und Hof oder der eigenen Person gedacht. Ein Hund der hungrig ist, ist wachsamer, als ein Hund beim Verdauungsschlaf. Ähnlich verhielt es sich auch mit den Katzen. Die Katzen sollten Mäuse und Ratten fangen oder zumindest vertreiben. Eine Katze die satt ist.... Genau wie beim Hund! Also wurde die Tiere auf einem Nahrungsminimum gehalten und meistens nur mit Küchenabfällen ernährt. Das war in dieser Zeit normal und hatte, wie oben erwähnt, seine Vorteile. Durch die gesellschaftlichen Veränderungen im Zuge der Industrialisierung, veränderte sich auch die Rolle der Haustiere. Hunde und Katzen wurden zu Begleitern durch den urbanen Alltag.

Katzen barfen?
Inzwischen ist der "Trend" auch bei den Katzenbesitzern angekommen. Nun heißt es, wer seine Katze liebt der Barft! Wie oben bereits erwähnt, enthält reines Frischfleisch viel mehr Nährstoffe die für den Fleischfresser wichtig sind.

Inhaltsstoffe:

  • Rohfett 11 %
  • Rohprotein 13 %
  • Mineralien 2.0 %
  • Rohfaser 1.1 %
  • Calcium 47 mg
  • Phosphor 100 mg

Das gefrorene Frischfleisch wird aus Pansen, Rinderherzen, reinem Rindfleisch oder Hühnerfleisch hergestellt. Weiterhin besteht die Möglichkeit, eine Fleischmischung zu füttern, die mit vor gegartem Getreide angereichert ist. Durch das Vorgaren wird die pflanzliche Nahrung aufgeschlüsselt, ähnlich wie beim Mageninhalt eines Pflanzenfressers. Das auch Katzen frisches Fleisch lieben, werden Sie sehen wenn Sie wirklich frisches Fleisch zubereiten und ihr Stubentiger das fallende Fleischstück noch in der Luft erbeutet.
Natürlich muss man zum Barfen Zeit haben und es geht nicht so einfach wie mit Trocken oder Dosenfutter vom Discounter, aber geringerer Krankheitsanfälligkeit und eine längeres Leben sollten auch den skeptischsten Katzenbesitzer überzeugen. Übrigens sollten Sie das Fleisch im Kühlschrank auftauen und in höchstens zwei Tagen verbrauchen. Aber dafür gibt es verschieden große Verpackungen!