tropic-shop.de

Bartagame- kleiner Drachen das perfekte Haustier?

Bartagamen sind australische Echsen, die mit zu den beliebtesten Terrarientieren in Deutschland geworden sind. Viele Menschen kaufen sich Bartagamen auch wenn sie vorher noch nie etwas mit Terraristik zu tun hatten. Aber ist die Bartagame wirklich ein sogenanntes Einsteigertier für die Terraristik und was sollte man vor dem Kauf einer Bartagame alles beachten? 

Bartagamen gehören der Gattung Pogona an und sind australische Wüstenbewohner. Es gibt diverse Unterarten, die alle auf diesem Kontinent verbreitet sind, vor allem dort wo es heiß und trocken ist. Bartagamen sind deshalb regelrechte Sonnenanbeter. Das sollte man vor dem Kauf einer Bartagame wissen, denn dies bedeutet besondere Anforderung an die Auswahl und Ausstatung eines Terrariums für eine Bartagame. Hier eine Übersicht über das Verbreitungsgebiet der Bartagame und ihrer Unterarten:Männliche Bartagamen haben ein stark ausgeprägtes territoriales Verhalten. Deshalb sollte man es vermeiden, zwei männliche Bartagamen zu kaufen und diese gemeinsam zu halten. Prinzipiell sind Bartagamen wenig scheue und aufgeweckte Tiere, warum sie wahrscheinlich auch so beliebt sind. Sie zeigen sich gerne nicht nur beim Sonnenbaden. Bartagamen reagieren auch auf Menschen und interagieren.

Das Terrarium für Bartagamen sollte großzügig in der Breite sein, um dem Bewegungsdrang der Echesen gerecht zu werden. Es kann entweder aus OSBKunststoff oder Glas gefertigt sein. Glasterrarien sehen zwar schön aus, speichern aber schlecht Wärme und verbrauchen unter Umständen viel Strom. Darüber sollte man sich vor dem Kauf im Klaren sein.

Da Bartagamen tagaktive Echsen sind, die sich gerne sonnen, muss eine Bartagame zwingend mit UV-Licht versorgt werden. UV-Lampen gibt es in verschiedenen Watt- und UV- Stärken. Für die optimale Temperatur im Terrarium können beispielsweise Keramikstrahler dienen, die dafür sorgen, dass die Bartagame in einem für sie optimalen Klima leben kann. Es empfiehlt sich hierbei, die Terrarientechnik automatisch zu regeln, da so immer die optimalen Klimaverhältnisse für die Bartagame herrschen.

Bartagamen ernähren sich in der freien Natur von sowohl pflanzlicher als auch tierischer Kost. Gerade junge Bartagamen fressen hauptsächlich tierische Nahrung, benötigen aber auch vitaminreichen Ausgleich.

Prinzipiell gibt es eigentlich keine Einsteigertiere in der Terraristik, denn vor dem Kauf einer Bartagame oder eines anderen Tieres sollte sich immer eingehend mit den Haltungsbedingungen und der Lebensweise der Tiere beschäftigt werden. Die kleinen Drachen sind aber definitiv freundliche und interessante Tiere, die sich sehr gut als Terrarientier pflegen lassen.